Gartenmauer bauen

Um eine Gartenmauer selber bauen zu können, bedarf es neben dem richtigen Material und Werkzeugen, auch ein wenig Vorkenntnissen beim Mauern. Aber natürlich können auch Laien, mit ein wenig handwerklichem Geschick und der richtigen Gartenmauer Bauanleitung, dieses Projekt bewältigen. Ganz wichtig ist es vor Beginn der Arbeiten erst einmal auszurechnen, wie groß die Mauer werden soll, damit genügend Steine und anderes Material besorgt werden können. Zum ­Gartenmauer bauen benötigt man nämlich auch noch eine Holzverschalung, Zement, Kiessand mit 0–16 Millimeter Körnung, eine Kelle, Wasserwaage, eine Richtschnur und Nägel.

Hier die Gartenmauer Bauanleitung:
Als Erstes muss ein Fundament betoniert werden. Hierfür einen Fundamentgraben ausheben, der bis zur Frostgrenze tief, in der Regel 80cm, sein sollte. Eine Mauer sollte immer steinbreit gemauert werden, also wird sie 11,5cm breit, diese Breite plus der Breite der Verschalung, muss der Fundamentgraben breit werden. Nun die Holzschalung zusammennageln und auf dem Graben fest verkeilen, sie darf nicht verrutschen. Dann den Beton aus einem Teil Zement und fünf Teilen Kiessand trocken mischen und anschließend so viel Wasser dazugeben, bis der Beton dickflüssig ist. Den Graben mit dem Beton auffüllen, mit einem Stampfer verdichten und mit einer Folie abgedeckt aushärten lassen.
Ist das Fundament fertig, beginnt das eigentliche Gartenmauer bauen. Den Mörtel nach Gebrauchsanweisung zubereiten und 1cm dick mit der Kelle auf das Fundament auftragen. Jeweils zwei Steine nebeneinander längs auflegen, festklopfen und mit der Wasserwaage ausrichten. Dies wiederholen, bis die erste Längsreihe Steine gerade liegt. Mit der nächsten Reihe genauso verfahren, allerdings werden die Steine nun anstatt längs, waagerecht gelegt.
Danach werden erst einmal die Ecken versetzt etwa zwei Reihen hoch gemauert, mit der Wasserwaage überprüft und anschließend mit Hilfe von Nägeln eine Richtschnur von Ecke zu Ecke gespannt. Beim Weitermauern an dieser Richtschnur orientieren und die Mauer wird waagerecht und gerade.
Wenn die Mauer steht, nur noch die Fugen auskratzen und später, wenn alles trocken ist, verfugen.