Schaukel bauen

Schaukel Bauanleitung für den Heimwerker
Hier meine Schaukel Bauanleitung: Mit relativ wenig Aufwand lässt sich ein klassisches Schaukelgerüst mit Brettschaukeln bauen, welches bis zu zwei Kindern gleichzeitig eine Menge Vergnügen bereiten kann. Für ein Schaukelgerüst mit einer Stellfläche von 240cm Tiefe, 240cm Breite und ca. 240cm Höhe werden folgende Materialien benötigt:
– für die Stützen insgesamt 4 Vierkanthölzer mit den Maßen 7x7x270cm
– für den Schaukelbalken 1 Vierkantholz mit den Maßen 9x9x240cm
– 2 stabile Eckverbindungen aus dem Baumarkt mit passenden Schrauben um die Stützen mit dem Schaukelbalken zu verbinden
– 4 Bodenanker zum Einbetonieren
– Fertigbeton
– 4 Schaukelschellen mit Karabinern und Schrauben zur Befestigung (gibt es als komplettes Set im Baumarkt)

Für die Brettschaukeln

– 2 Sitzbretter mit den Maßen 40x16x2,5cm
– 4 Kordeln mit etwa 420cm Länge und einem Durchmesser von 2-2,5cm Durchmesser
– 4 Stahlringe zum Einhängen der Schaukeln in die Karabiner

Bei allen Holzteilen ist es von Vorteil, wenn sie bereits imprägniert sind, da sie so den Witterungen im Garten länger stand halten.

Aufbauanleitung

Begonnen wird mit dem Vorbohren der Löcher für die Eckverbindungen an beiden Enden des Schaukelbalkens. Hierfür werden die Eckverbindungen auf die Enden des Balkens gesteckt und mit einem spitzen Bleistift die Löcher markiert. Anschließend nimmt man die Eckverbindungen ab und bohrt die Löcher an den Markierungen mit einem zu den Schrauben passenden Holzbohrer. Ist dies geschehen, verfährt man in der gleichen Methode mit den Schaukelschellen, die am besten nach 60, 100, 140 und 180 cm am Balken angebracht werden. Somit erhält man einen Seitenabstand von 60 cm zu den jeweiligen Stützbalken und einen Abstand von 40 cm zwischen den beiden Schaukeln.
Nun steckt man die Eckverbindungen nacheinander auf die Stützpfosten, markiert ebenfalls die Bohrlöcher und bohrt sie vor. An dem gegenüberliegenden Ende werden die Löcher für die Bodenanker gebohrt.
Jetzt geht es ans Zusammenbauen:
Zuerst kommt an jeden Stützbalken ein Bodenanker und wird fest mit dem Balken verschraubt.
Anschließend werden die vier Schaukelschellen montiert.
Erst jetzt geht es an den eigentlichen Zusammenbau: An beide Enden des Schaukelbalkens kommen jeweils zwei Stützpfosten, die als erstes mit den Eckverbindungen verschraubt werden. Dann werden die Stützpaare mit dem Schaukelbalken verbunden. Nachdem alle Schrauben nochmals kräftig nachgezogen worden sind, kann die Schaukel den gewünschten Platz einnehmen. Die Stellen, an denen die Bodenanker den Boden berühren werden markiert. Nun stellt man das Schaukelgestell beiseite und gräbt die Löcher aus, in die später der Beton gegossen werden soll. Dies ist die anstrengendste Arbeit, aber nur Mut: es lohnt sich! Sind die Löcher tief genug um die Bodenanker darin verschwinden zu lassen, wird das Gestell wieder an seinen Platz gestellt und die Löcher werden mit dem Fertigbeton gefüllt. Achtung: Unbedingt mit der Wasserwaage vor dem Einbetonieren kontrollieren, ob die Schaukel gerade steht. Einmal betoniert, lässt sich kaum mehr etwas korrigieren!
Das Gestell ist fertig und wir werden nun die eigentliche Schaukel bauen:
Beide Bretter an allen vier Ecken mit jeweils einem Loch versehen, welches ausreichend groß ist für die gewählte Kordel. Das erste Kordelstück nehmen und einen Knoten in ein Ende machen. Von unten durch ein Eckloch fädeln, dann durch den Ring und zuletzt von oben durch das andere Loch an der gleichen kurzen Seite. Unten in gewünschter Länge wieder einen Knoten machen. Vorsichtshalber noch nichts abschneiden. An der anderen Seite, sowie beim zweiten Sitzbrett genauso verfahren. Dann die Ringe in die Karabiner einhängen und die Längen der Schaukeln richtig einstellen durch verändern der Knotenlage. Ist alles optimiert, können die überschüssigen Enden abgeschnitten werden.
Ist der Beton ausgehärtet, viel Spaß beim Schaukeln!