Dachterrasse bauen

Wer ein eigenes Haus mit einer Garage oder einem anderen Nebengebäude mit Flachdach besitzt, kann sich theoretisch eine Dachterrasse bauen lassen oder sich auch eine Dachterrasse selber bauen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Dach statisch überprüft wurde, ob es eine zusätzliche Last auch tragen kann. Ist das abgeklärt, benötigt man neben einer Dachterrasse Bauanleitung noch diese Materialien: Feinkies, Holzlatten für die Unterkonstruktion und als Belag entweder Bangkirai-Holz, Betonplatten oder Kunstrasen.

Hier nun die Dachterrasse Bauanleitung:
Beim ­Dachterrasse selber bauen ist zunächst zu bedenken, dass Regenwasser ungehindert ablaufen kann, damit die Terrasse später nicht ständig unter Wasser steht. Hierfür muss eine Schüttung aus Feinkies auf das Dach aufgebracht werden und anschließend eine leicht abschüssige Unterkonstruktion aus Holzlatten. Vor dem eigentlichen Dachterrasse bauen sollte man sich überlegen, welchen Bodenbelag man haben möchte. Soll der Belag aus Holz sein, eignet sich am besten das zwar teurere aber dafür extrem witterungsbeständige Bangkirai-Holz. Dieses gibt es entweder als vorgefertigte Fliesen oder einzelne Latten in jedem gut sortierten Baumarkt. Das Holz einfach auf die Unterkonstruktion schrauben und die Dachterrasse ist fertig und sofort begehbar.
Eine weitere Möglichkeit für den Belag sind Betonplatten, die idealerweise eine Größe von 50 x 50cm haben sollten, damit die Auflagefläche größer ist und Unebenheiten nicht so leicht entstehen können. Diese Betonplatten können nun entweder dicht an dicht verlegt werden oder mit Zwischenfugen, die anschließend mit dem Feinkies geschlossen werden müssen.
Für die letzte Variante, den Kunstrasen, muss die Feinkies-Schüttung nach dem Aufbringen mit einer Rüttelplatte verdichtet werden. Ein normaler Kunstrasen wäre hier aber fehl am Platz, besser geeignet ist ein spezieller Kunstrasen mit Drainage, damit Regenwasser gut abfließen kann. Nach dem Verlegen kann auch dieser Belag sofort betreten werden.

Es gibt auch noch die Möglichkeit echten Rasen als Belag zu verwenden, dafür muss aber eine ausreichende Schicht Mutterboden auf den Kies aufgebracht werden und es bleibt zu bedenken, dass dieser später auch regelmäßig geschnitten werden muss, was auf dem Dach vielleicht nicht ganz so einfach ist.