Spanferkelgrill bauen

Einen Spanferkelgrill bauen

Ein selbergemachtes Spanferkel vom Grill – für viele eine traumhafte Delikatesse. Mit einem eigenen Spanferkelgrill kann dieser Augen- und Gaumenschmaus Traum einfach erfüllt werden. 

Den Spanferkelgrill selber bauen ist mit dieser Spanferkelgrill Bauanleitung kein Problem. Dieser Grill lässt sich auch perfekt zum Grillen von Rollbraten, Hähnchen oder anderem „Drehgrillgut“ verwenden. 

Mit wenigen Ausnahmen kann der Grill aus soliden und im Baumarkt üblichen Teilen hergestellt werden. Der Spanferkelgrill ist nicht nur solide, sondern ein echter Blickfang.

Die Materialliste

  • Zwei Edelstahl-Eckprofile 4×4 cm 180 cm lang
  • Zwei Edelstahl-Eckprofile 4×4 cm 140 cm lang
  • Zwei Edelstahl-Vierkantrohre 2×4 cm 110 cm lang
  • Zwei Edelstahl-Vierkantrohre 2×4 cm 60 cm lang
  • Edelstahlblech 2×3 mm 130×70 cm
  • Edelstahlblech 1×4 mm 130×90 cm
  • Edelstahl-Kellerrost 99,5×69,5 cm
  • Zwei Edelstahlplatten 10×10 cm
  • 28 Sechskantschrauben, rostfrei M8, 20 mm
  • Zwei Sechskantschrauben M8, 50 mm
  • Vier Maschinenschrauben M3, 30 mm
  • Vier Sechskantschrauben M3, 30 mm
  • 28 Unterlegscheiben, rostfrei M8
  • 28 Muttern, rostfrei M8
  • Vier Muttern rostfrei M3
  • Vier Flügelmuttern, rostfrei M10
  • Vier Flügelmuttern, rostfrei M8
  • 13 Winkelverbinder mit M8-Bohrung 50x50x40x2,00 mm
  • Acht Flachverbinder 80x40x2 mm
  • Zwei Edelstahlscharniere 40×40 mm
  • Ein Edelstahlriegel
  • Zwei Edelstahlwannen (eventuelle Gastrobedarf) ca. 80×30 cm
  • Ein Grillmotor für Grillgut ab 26 Kilogramm
  • Ein Grillspieß mit einem Mindestdurchmesser von 8 mm, etwa 140 cm lang

Notwendige Werkzeuge

  • Winkelschleifer
  • Bohrmaschine
  • Blechschere
  • HSS Stahlbohrer, Größe 8 und 12
  • Schraubenschlüssel Größe 8 oder Ratsche mit Stecknuss
  • Metallsäge
  • Stahlfeile

Um diese Spanferkelgrill richtig zusammenbauen zu können, wird zwar kein Schweißgerät benötigt, jedoch eine Abkantbank. Wer diese nicht zu Hause hat, kann sich in einem Karosseriebau- oder Schlosserbetrieb weiterhelfen lassen. 

Dabei werden die zwei Plattformbleche (130×70 cm, 3 mm) um fünf Zentimeter rundum abgekantet. Der dabei anfallende quadratische Verschnitt mit einer Seitenlänge von fünf Zentimeter muss unbedingt aufbewahrt werden. Er wird später für die Scharniermontage benötigt. 

Das Blech (4 mm, 130×110 cm) für den Feuerkasten wird rundum zehn Zentimeter abgekantet. Dabei fällt ebenfalls ein Verschnitt von 10×10 cm je Ecke an. Dieser muss ebenfalls für die spätere Riegelmontage aufbewahrt werden.

Das Grillgrundgerüst zusammenbauen

Zuerst werden in die vier langen Eckprofile insgesamt 12 Löcher vorgebohrt. Diese dienen zur Befestigung der ersten und zweiten Grillplattform. 

Nun einen Winkel in das Profil einlegen. Durch das große Loch wird jeweils auf einer Höhe von 100 cm und 50 cm (von unten gesehen und Oberkante des Winkels) auf die vier Stahlprofile die Bohrlöcher angezeichnet. 

Die zwölf Löcher werden mit dem 8mm-HSS-Bohrer gebohrt. Nun werden auch auf die beiden Plattformbleche (5cm Abkantung) jeweils in die Ecken ein Winkel gelegt und das Bohrloch gebohrt. 

Jetzt werden die Pfosten mit den Blechen verschraubt. Dabei zwei M8-Schrauben und Unterlegscheiben durch die Stahlprofillöcher stecken und die Blechplattform aufstecken. Zur bessere Stabilität kommt ein Winkel darüber und eine Mutter drauf. 

Sobald alle acht Stellen unten und oben verschraubt sind, ist das Grundgerüst fertig.

Den Kellerrost zuschneiden

Der Kellerrost wird exakt auf 99,5 x 69,5 cm zugeschnitten. Dabei sollten möglichst wenig Rippen des Kellerrostes überstehen. Die Grate müssen sorgfältig mit der Feile abgeschliffen werden. 

An der Unterseite wird bei 9,5 cm von rechts und links zwei der Rostmaschen aufgebogen und zwar im Abstand von drei Zentimeter zum unteren Rand und soweit, dass eine M8-Schraube hindurch passt.

Den Feuerkasten

In das um zehn Zentimeter abgekantete Blech wird in jede Ecke von innen ein Verstärkungswinkel gesetzt. Die Winkel werden dabei mit Unterlegscheiben festgeschraubt. 

An der verstärkten, unteren Seite werden zwei Scharnierlöcher gebohrt und zwar mit einem Abstand von Zehn Zentimeter zur rechten und linken Ecke sowie einem drei Zentimeter großen Abstand zum Rand. 

Nun die Scharniere festschrauben. Durch die quadratischen, übrig gebliebenen Blechstücke wird jetzt mit je fünf Zentimeter Seitenlänge und mittig ein Loch gebohrt. Anschließend wird eine 50 mm M8-Schraube durch eine Unterlegscheibe sowie durch eines der Bleche, das Scharnier, den Kellerrost, das zweite Blech und abschließend durch die zweite Unterlegscheibe und eine Mutter gesteckt. 

Jetzt noch an der Feuerkastenoberseite mittig (bei etwa 50 cm) 2,8 cm vom Rand entfernt mit einem M8-Bohrer ein Loch in das Blech bohren und anschließend mit einer Unterlegscheibe einen Winkel darauf schrauben. Etwa drei Millimeter vor dem Rand sollte der Winkel aufragen. 

Jetzt wird der Schließbügel für den Riegel angeschraubt. Zum verschrauben des Riegels am Rost werden die zwei quadratischen Blechreste mit zehn Zentimeter Kantenlänge verwendet. Dabei den Riegel mit vier Befestigungsschrauben so durch den Rost setzen, dass hinten und vorne ein Blech als Verstärkung ist. 

Zur Befestigung des Kastens die zwei kurzen Seiten des Kasten verschrauben. Hierzu jeweils zehn Zentimeter von den Ecken entfernt vier Flachverbinder verwenden. 

Der Feuerkasten wird dann circa zehn Zentimeter über der Plattform angeschraubt.

Die Drehspieß-Vorrichtung bauen

In jede der Pfosten wird rechts und links im Abstand von acht Zentimeter von oben, mit dem 12 mm HSS-Bohrer, je mittig vier Löcher gebohrt. Diese werden später zur vertikalen Verstellung dienen. 

Nun auf die beiden 2×4 cm Stahl-Vierkantrohre, genauso wie die zuvor gebohrten Löcher, mittig die Markierungen anzeichnen. Auch hier mit dem 12 mm Bohrer arbeiten. 

Jetzt werden die zwei Schienen mit M13 Schrauben, Unterlegscheiben sowie den Flügelmuttern mit der Konstruktion handfest am zweite Loch von oben verschraubt. 

Für die horizontale Verstellung im Abstand von je fünf Zentimeter, die Flachverbinder mit den M8-Schrauben hinten und vorne an die Spießhalterung anschrauben. 

Jetzt werden die zwei 110 cm Stahl-Vierkantrohre in diese U-Vorrichtung eingelegt.

Den Grillmotor befestigen

An der rechten Grillseite wird der fertig gekaufte Grill befestigt. Die Befestigung ist je nach Grillmotor verschieden. Deshalb bei diesem Schritt auf die Montageanweisung des Motors achten.